Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Literatur-Club

Sie befinden sich hier:

Literatur-Club

Neben den Stammtisch-Veranstaltungen hat der Alumni-Club der Charité gemeinsam mit dem Freien Deutschen Autorenverband und dem Medizinhistorischen Museum der Charité eine weitere Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen.

Für die erste Lesereihe im neuen Literatur-Club haben wir 6 Autoren/innen eingeladen, die zum Thema "20 Jahre Mauerfall" aus ihren Werken für Sie lesen. Die Lesungen finden jeweils in der Hörsaalruine des Medizinhistorischen Museums der Charité statt. Termine und weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen haben wir hier zusammengestellt.

Hier die nächsten Termine im Überblick:

Zurzeit gibt es keine aktuellen Veranstaltungen dieser Einrichtung.

Literatur-Club

Neben den Stammtisch-Veranstaltungen hat der Alumni-Club der Charité gemeinsam mit dem Freien Deutschen Autorenverband und dem Medizinhistorischen Museum der Charité eine weitere Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Für die erste Lesereihe im neuen Literatur-Club haben wir 6 Autoren/innen eingeladen, die zum Thema "20 Jahre Mauerfall" aus ihren Werken für Sie lesen. Die Lesungen finden jeweils in der Hörsaalruine des Medizinhistorischen Museums der Charité statt. Termine und weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen haben wir hier zusammengestellt.

Mo, 09.11. 09, 18:00 Uhr  - Eintritt frei -

Das schweigende Klassenzimmer von/mit Dietrich Garstka DDR im Oktober 1956, Storkow in der Mark Brandenburg. Nicht weit von Berlin:

Es sollte eine kleine, spontane Aktion sein als das Gerücht umging, der Fußballstar Ference Puskás sei unter der Opfern der Niederschlagung des Aufstandes in Ungarn: Fünf Minuten lang Schweigen mitten im Unterricht. Doch es wurde ein politischer Skandal, der das Leben von 15 Schülern, einer Schülerin und ihren Familien auf immer veränderte. Eine Flut von Untersuchungen, Verhören, Beschimpfungen und Drohungen brach über die jungen Leute herein. Standhaft weigerten sie sich, einen Rädelsführer zu benennen.

Schließlich wurde die Klasse aufgelöst, die Abiturienten der Schule verwiesen in der Gewissheit, auch auf keiner anderen Schule der DDR das Abitur ablegen zu dürfen.

In West Berlin trafen sich die meisten von Ihnen als Flüchtlinge wieder – und blieben als Klasse zusammen bis zum Abitur.

Dietrich Garstka, einer der Schüler von damals, hat anhand seiner Erinnerung, vielen Interviews und Aktenfunden einen getreuen und aufrüttelnden Bericht der damaligen Ereignisse geschrieben – ohne Zorn, aber bewegend und lehrreich, wie es nur wahre Geschichten sein können.