Prof. em. Dr. Jens Reich

Am 22. Oktober 2016 wurde Prof. em. Dr. Jens Reich die Ehrenmitgliedschaft des Alumni Clubs der Charité verliehen. 1939 in Göttingen geboren, hat er vor mehr als 50 Jahren sein Medizinstudium an der Charité in Berlin abgeschlossen, zusätzlich noch Biochemie studiert und 1979 eine Professur für Biomathematik am Zentralinstitut für Molekularbiologie in Berlin-Buch erhalten. Er hatte Gastprofessuren in Cambridge (USA) und Heidelberg inne und wurde 2004 am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) emeritiert. Dort war er Forschungsgruppenleiter in der medizinischen Genomforschung und zugleich Professor für Bioinformatik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Diese nüchternen Daten kennzeichnen ihn als einen Mediziner und Molekularbiologen, einen Generalisten im besten Sinne und dennoch verraten sie nichts über seine herausragende Persönlichkeit und sein beispielhaftes, ja vorbildliches gesellschaftliches Engagement.

In den 1970er Jahren gründete er den „Freitagskreis“, der sich kritisch mit dem DDR-Regime auseinandersetzte und nahm dafür berufliche Herabsetzung in Kauf. 1989 war er Gründungsmitglied des „Neuen Forums“, dessen Wirken entscheidend zur friedlichen Revolution in der DDR beigetragen hat. Jens Reich war Abgeordneter der ersten frei gewählten Volkskammer und erhielt 1991 für die Bürgerrechtsbewegung den Theodor-Heuss-Preis. 1994 war er unabhängiger Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten. Der Bundestag berief ihn zum Mitglied des Nationalen Ethikrats, Bundestagspräsident Lammert zum Mitglied des Nationalen Ethikrats. Hier sollen nur einige seiner hohen Auszeichnungen genannt werden: 1996 die Verleihung der Lorenz-Oken-Medaille der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, 2009 war er erster Preisträger des Carl-Friedrich-von-Weizsäcker-Preises des Stifterverbandes der Deutschen Wissenschaft und der Leopoldina, im gleichen Jahr erhielt er auch den Schillerpreis der Stadt Marburg. Bereits als Jugendlicher gewann er den 2. Preis bei den DDR Jugendmeisterschaften im Schach. In seinen späteren Jahren hat er sich verstärkt mit philosophischen und ethischen Fragen befasst und sich auch öffentlich dazu geäußert. Anlässlich seiner Emeritierung stellte der Vorstandsvorsitzender des MDC, Prof. W. Rosenthal, fest: „Seine Arbeit, sein Denken und seine Geradlinigkeit sind für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Vorbild. Er ist für uns von unschätzbarem Wert“. Die Mitglieder des Alumni-Clubs teilen diese Wertschätzung uneingeschränkt.

Prof. Dr. Albert Schmauss

Prof. Dr. Günter Tembrock

Ehrenvorsitzende

PD Dr. Bernhard Arlt

Foto r. Arlt

PD Dr. Arlt

Dr. Arlt war von 2003 bis 2016 erster Vorsitzender des Alumni-Clubs der Charité. Nachdem er dieses Amt wegen einer schweren Krankheit aufgeben musste, wurde er im selben Jahr zum Ehrenvorsitzenden des Alumni-Clubs ernannt. Am 24. November 2016 verstarb Dr. Arlt. Lesen Sie hier einen Nachruf von Prof. Hans Guski und Prof. Martin Walz.